Apfelernte 2021

Am Wochenende 9./10. Oktober versammelten wir uns bei herrlichem Herbstwetter um die Äpfel von den Bäumen schütteln. Der Behang war zwar meist schwach und manche wollten nicht runterfallen, aber gemeinsam mit vielen Helfern wurden die Kisten trotzdem voll.
Am Ende konnten wir mehr als 2 Tonnen zur Kelterei bringen. Nachmittags genossen wir bei einer üppigen Vesper die angenehm wärmende Oktobersonne in der Apfelanlage. Es hat viel Spaß gemacht.
Diesmal hat uns ein aus Berlin angereistes professionelles Filmteam begleitet und einige Szenen aufgenommen und Interviews durchgeführt. Daraus soll anlässlich unserer Bewerbung  zum Deutschen Nachbarschaftspreis ein Kurzvideo geschnitten werden.
Vielen Dank an Groß und Klein für den tollen Tag!



Eine „Stoppelgruppe“ beerntete“ mit Schüttelhaken bewaffnet in der Gemarkung verstreute Einzelbäume.

Am Montagmorgen kam dann der Essinger Teenietreff zum Ernteeinsatz auf den Obstwiesen am Silbersee und bei der Schule. Auch das Filmteam war wieder dabei. Wir sind sehr gespannt auf das Video und vor allem, ob wir unter den Preisträgern sind. Die Preisverleihung findet am 3.November statt und man soll sie auch Live verfolgen können.

Ein neues Spiel: Das „Apfel-Kreuzfeuer“ oder „wer kriegt den faulen Apfel ab“.

Spätsommerarbeiten

Am Samstagmittag trafen wir uns in einer kleinen Gruppe zur Pflege unseres schönen Platzes und der Obstbäume bei der Sitzbank am Pleck. Um den dies Jahr sehr üppigen Bewuchs auf der Streuobstwiese zu bändigen, kam unsere neue Motorsense zum Einsatz.

Ebenso mussten die von Clematis überwachsenen und von dichtem Brombeergestrüpp bedrängten Obstbäume freigeschnitten werden. Das Mähgut sammelten wir wie gewohnt ein und schichteten es zu Häufen auf.

Bei herrlichem Spätsommerwetter blieb danach noch Zeit für ein gemütliches „after-work-Picknick“.

Deutscher Nachbarschaftspreis

Eine erfreuliche Mitteilung: Unter bundesweit mehreren hundert Bewerbungen wurde die Eh da-Initiative Essingen nominiert zum Deutschen Nachbarschaftspreis 2021. Wir haben damit die Chance, eine Themenauszeichnung in der Kategorie Nachhaltigkeit oder den Landespreis für Rheinland Pfalz zu erhalten. Die Landessieger werden am 5.Oktober bekanntgegeben und die Themensieger Anfang November. Näheres findet ihr auf https://www.nachbarschaftspreis.de/

Heuernte nachgeholt

Unsere im letzten Herbst ausgesäten Wildblumenflächen haben im Mai/Juni schön geblüht, vor allem mit einjährigen Arten wie Klatschmohn und Kornblumen.

Spätestens im Juni hätten diese gemäht werden sollen, um Dauerarten und Spätblühern Platz zu machen. Leider gab es erst ab 19.Juli stabiles Sommerwetter, und wir konnten die Mahd mit unserem Balkenmäher endlich nachholen. Es gelang nicht optimal, da die verblühte Pracht durch die Regenfälle teilweise am Boden lag.

Ungefähr ein Viertel der Flächen lassen wir stehen bis nächstes Jahr. So haben Kleintiere Zeit, sich in diese Teilflächen zurückzuziehen. Die Samenstände können dann aussamen oder als Vogelnahrung dienen und die dürren Stengel als natürliche „Insektenhotels“.

Nachdem das Mahdgut getrocknet war, rückten wir gemeinsam mit Rechen und Gabeln zur Heuernte an. Es hat Spaß gemacht, auch wenn wir ganz schön ins Schwitzen kamen.

Nachdem wir das geschafft hatten, versammelten wir uns am nächsten Morgen zum Grillen, Klönen und Abhängen auf der frisch gemähten Wiese bei der Aussichtsbank am Pleck.
(Eckart Kleemann)