Wir unterstützen Wildbienen

Viele der heimischen Wildbienen sind klein und unscheinbar. Manche Winzlinge sind sogar nur 4 mm groß und oft gibt es Verwechslungen mit Fliegen und sogar Wespen.

In Deutschland sind über 550 verschiedene Wildbienenarten heimisch.

Ihr Lebensraum geht von feuchtkühlen Hochmooren bishin zu trocken-heißen Felshängen. In der Essinger Gemarkung gibt es einige kleine Standorte, die allerdings erst wieder freigelegt und bienenfreundlich gestaltet werden müssen.

Einen kleinen Beitrag konnten wir schon in diesem Jahr leisten. Die Löswand in der Katzenmilch, hier insbesondere der Hohlweg, ist bereits teilweise zurückgeschnitten und von Holunder und Brombeerhecken freigelegt.

Selbst in unseren Hausgärten und auf den Balkonen wird man fündig, wenn ein geeigneter Brutplatz für das Nest, ausreichend Baumaterial und genügend Nahrungspflanzen in der Nähe vorkommen.

Wenn eines dieser drei Teile verschwindet, so verschwinden auch die Wildbienen.

Unterstützen Sie unsere Wildbienen in ihrem Hausgarten indem Sie Blühpflanzen mit offenen Blüten bereitstellen.

Mit Obstbäumen, Krokussen, Maiglöckchen und Sonnenblumen geht die Wildbiene auf Futtersuche durchs Jahr und mit Rosen, Malven und Herbstastern fördern Sie die biologische Vielfalt in Ihrem Garten.

Wenn Sie Pflanzenschutzmittel einsetzen, achten Sie auf bienenungefährliche Produkte.

Wenn Sie Ihre ganz persönliche Gartenwildbiene bestimmen möchten, finden Sie hier bei der Deutschen Wildtierstiftung Rat.

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken