Aktion Saubere Landschaft in Essingen

Wie auch in den Jahren zuvor findet dieses Jahr am Samstag, den 23.03.2019 die Aktion „Saubere Landschaft“ auch wieder in Essingen statt.

Schon seit Jahren ruft der Landkreis Südliche Weinstraße Vereine und Gruppen in den Gemeinden zum Müllsammeln auf. Leider sterben Unbelehrbare nicht aus und verschmutzen vorsätzlich oder gedankenlos unsere schöne Landschaft.

Die Kreisverwaltung Südliche Weinstraße stellt dafür kostenlose Container zur Verfügung.

Auf diese Weise wird den Ortsgemeinden und Privatinitiativen ermöglicht, mit freiwilligen Helfern die Gemarkungen der einzelnen Gemeinden einmal im Jahr flächendeckend und ohne finanzielle Belastung von Unrat zu säubern und den gesammelten Müll ordnungsgemäß zu entsorgen.

Aus natur- und tierschutzrechtlichen Gründen dürfen die Aktionen allerdings nur bis spätestens Ende März eines jeden Jahres durchgeführt werden.

Wann: Samstag, 23.03.2019
Uhrzeit: 9:00 Uhr
Wo: Friedhof – Parkplatz
Mitbringen: Festes Schuhwerk, Handschuhe

Wir radeln zusammen entlang der Wieslauter von Hinterweidenthal nach Weissenburg

Unser erster Vereinsausflug steht an!

Am Sonntag, dem 28.Oktober radeln wir zusammen entlang der Wieslauter von Hinterweidenthal nach Weissenburg.

Wir wollen mit unseren Rädern um 8:30 Uhr in Knöringen in den Zug einsteigen und wären nach Umstieg in Landau eine Stunde später in Hinterweidenthal.

Von dort sind es dann ca. 33 km auf einem ausgewiesenen Radweg bis Weissenburg. Die Strecke ist leicht und kann von Jung und Alt bewältigt werden.

Die herbstlich gefärbte Landschaft, die vielen Felsen und das schöne Wieslauter-Tal bieten ein herrliches Landschafts-Erlebnis.

Und damit wir nicht am Schluss ausgezehrt vom Rad fallen, wollen wir vor dem Endspurt etwa 5 km vor Weissenburg in der Gaststätte am Germanshof gemütlich einkehren – schätzungsweise so um 13 Uhr.

Ab Weissenburg verkehren dann stündlich Züge zurück nach Knöringen. Wer will, kann natürlich noch einen Bummel in Weissenburg anhängen oder sich in einer Patisserie noch einen (oder gerne auch zwei Stück) leckeren Kuchen gönnen.

Damit wir rechtzeitig ein Gruppenticket bestellen und einen Tisch in der Gaststätte am Germanshof reservieren können, gebt bitte bis spätestens Donnerstag Rückmeldung, wer mitfahren möchte.

 

Ein kleines bisschen Wildnis

Der Frühling hat begonnen und in den Weinbergen sprießt es zwischen den Zeilen bereits vor dem Austrieb der Reben. Taubnessel, Ehrenpreis, Vogelmiere, Kleearten, Löwenzahn und andere Bodenbedecker bieten Blütenbesuchern stellenweise recht gute Tracht und erfreuen auch das Auge, soweit sie nicht von überwiegenden Grasanteilen verdrängt sind.  Aus Gründen des Boden- und Umweltschutzes, der Befahrbarkeit und auch der Rebengesundheit sind Bodenbegrünungen mittlerweile Standard im modernen Weinbau.

Die Wasser- und Nährstoffkonkurrenz mit den Rebstöcken erfordern jedoch spätestens ab Anfang Mai eine Reduzierung dieses spontanen oder eingesäten Bewuchses. Im Laufe der Saison wird er mehrmals mit dem Mulchgerät abgemäht, zerkleinert und das Schnittgut zur Zersetzung liegengelassen.

Auch der Bereich der Vorgewenden wird dabei kurz gehalten (das ist der ca. 8m breite Streifen vor den Zeilen, auf dem bei der Bearbeitung gefahren und gewendet wird).

Nicht jeder macht das so gründlich und gelegentlich sieht man auch Vorgewende, die nicht so „ordentlich“ dastehen, oder wo am Rand etwas stehengelassen wird. Wenn mal eine Stelle gar bis in den Sommer nicht abgemäht wird, wundert man sich, wie es darin “summen und brummen“ kann, während nebenan “tote Hose“ herrscht. Neben der Arbeitsersparnis können solche Flächen eine hervorragende Werbung für den Winzer sein, die jeder naturliebende Betrachter zu schätzen weiß.

Merken

Merken

Wir unterstützen Wildbienen

Viele der heimischen Wildbienen sind klein und unscheinbar. Manche Winzlinge sind sogar nur 4 mm groß und oft gibt es Verwechslungen mit Fliegen und sogar Wespen.

In Deutschland sind über 550 verschiedene Wildbienenarten heimisch.

Ihr Lebensraum geht von feuchtkühlen Hochmooren bishin zu trocken-heißen Felshängen. In der Essinger Gemarkung gibt es einige kleine Standorte, die allerdings erst wieder freigelegt und bienenfreundlich gestaltet werden müssen.

Einen kleinen Beitrag konnten wir schon in diesem Jahr leisten. Die Löswand in der Katzenmilch, hier insbesondere der Hohlweg, ist bereits teilweise zurückgeschnitten und von Holunder und Brombeerhecken freigelegt.

Selbst in unseren Hausgärten und auf den Balkonen wird man fündig, wenn ein geeigneter Brutplatz für das Nest, ausreichend Baumaterial und genügend Nahrungspflanzen in der Nähe vorkommen.

Wenn eines dieser drei Teile verschwindet, so verschwinden auch die Wildbienen.

Unterstützen Sie unsere Wildbienen in ihrem Hausgarten indem Sie Blühpflanzen mit offenen Blüten bereitstellen.

Mit Obstbäumen, Krokussen, Maiglöckchen und Sonnenblumen geht die Wildbiene auf Futtersuche durchs Jahr und mit Rosen, Malven und Herbstastern fördern Sie die biologische Vielfalt in Ihrem Garten.

Wenn Sie Pflanzenschutzmittel einsetzen, achten Sie auf bienenungefährliche Produkte.

Wenn Sie Ihre ganz persönliche Gartenwildbiene bestimmen möchten, finden Sie hier bei der Deutschen Wildtierstiftung Rat.

 

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken